BannerHP

Die Bewegründe zum pflegen eines Kleingartens haben sich im Laufe der letzten Jahre geändert. So war es früher in den Gründerzeiten des Kleingartenwesens wichtig, Gemüse und Obst zur Versorgung der eigenen Familie anzubauen. In Zeiten des Nahrungsmittelüberflusses stehen heute andere Bewegründe im Vordergrund. Für viele Menschen bietet ein Kleingarten eine Oase der  Erholung. Aber auch nicht zu verachten ist der Spaß, Kleinbiotope und einen schönen Garten, was in keinerlei Widerspruch zu einander steht, zu gestalten. Für unsere Kinder ist ein Kleingarten die Chance Natur zu erleben. Wann können sie denn noch Frösche, Salamander, Kröten usw. naturnah erleben?
Wenn man die Meldungen über Lebensmittelqualitäten und Lebensmittelskandale der letzten Jahre verfolgt hat, wird klar, warum zunehmend auch wieder der biologische Anbau von Obst und Gemüse im eigenen Garten für viele wichtig wird. Da man selbst die Qualität der eigenen Erzeugnisse bestimmen kann, weiß ein Jeder, eine Jede was gegessen wird und kann nach Herzenslust und mit ruhigem Gewissen in das eigene Produkt hineinbeißen – einfach lecker!

Ut ole Tiden (Aus alten Zeiten)

Vereinsheim 50-55 Personen

Unser schönes Vereinsheim kann für Feierlichkeiten gemietet werden,
siehe Kontakt

Der Kleingartenverein "Fortschritt e. V." wurde im Jahre 1900 von sieben Männern als Gartenbauverein "Fortschritt" gegründet. Bis in die 1930er Jahre wurde nur Gemüse zur Versorgung der Familien angebaut. Nach 1945 umfasste der Verein die Gebiete Roter Sand, Butjadinger Straße, Kamphofer Damm und Am Potthof mit über 1.000 Mitgliedern. 1974 wurde der Verein in vier selbstständige Vereine aufgeteilt - der "Fortschritt e. V." blieb Traditionsverein und war der erste Verein mit Vereinshaus. 1978 erfolgte Abgabe von Grund: die jetzige Blexer Straße und Am Sonnenbrink. 2000 gab es eine große und erfolgreiche 100-Jahr-Feier.